Ich bin Lisa und studiere Wirtschaftspsychologie in Frankfurt. Im Rahmen meines zweimonatigen Praktikums bei GREWP durfte ich in die Welt des Teambuildings eintauchen. Mein Fazit: Teambuilding macht nicht nur Spaß, sondern bringt dem gesamten Unternehmen einen langfristigen Mehrwert. Gerne möchte ich mit euch einige Learnings aus meinem Praktikum teilen. Hier eine Zusammenfassung meiner Top 10 Gründe, warum jedes Unternehmen Teambuilding fest in seine Routinen integrieren sollte:

Zufriedenheit fördern

Eine aktive Gestaltung der Arbeitsumgebung fördert das “Wohlfühlen” im Team. Ein besseres Miteinander und die Belohnung durch Teambuildingaktivitäten macht den einzelnen Mitarbeiter deutlich zufriedener. Glückliche Mitarbeiter und gemeinsame Aktivitäten führen zu einem zufriedenen Team.

Leistung steigern

Durch Kommunikation und Entwicklung intensiverer Bindungen zwischen Mitarbeitern steigert sich die Produktivität und Arbeitsmoral jedes Teammitgliedes. Das Resultat sind effektivere Arbeitsabläufe in der Gruppe und bessere Leistungen des Teams als Ganzes.

Selbstkenntnis und Selbsterkenntnis der Mitarbeiter stärken

Durch den Einsatz zielgerichteter Teambuildingaktivitäten werden eigene Stärken und Entwicklungspotentiale herausgearbeitet und sorgen für bessere Selbstkenntnis. Selbstreflektion hat zudem positive Effekten auf die Gruppendynamik und das Miteinander.

Für Abwechslung sorgen

Teambuilding bietet die Möglichkeit die gewohnte und vertraute Arbeitsumgebung zu verlassen. Neue Denkprozesse werden durch kreative und andersartige Zusammenarbeit angeregt und Motivationsquellen für die normale Arbeit geschaffen.

Vertrauen und Bereitschaft zu vertrauen verbreiten

Durch die Konfrontation mit neuen Herausforderungen und das Erleben gemeinsamer Aufgaben wächst das Vertrauen unter den Mitarbeitern. Das Resultat ist eine größere Bereitschaft sich für das Team sowie seine Kolleginnen und Kollegen einzusetzen.

Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern zeigen

Ein wertschätzender Umgang gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Im Ergebnis sind Respekt, Anerkennung und Wertschätzung am Arbeitsplatz starke und nachhaltige Motivatoren. Wertschätzung ist zudem essentiell für die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit.

Teamspirit erlebbar machen

Die Unternehmenskultur aktiv zu gestalten wirkt sich positiv auf die Atmosphäre im Unternehmen und das Arbeitgeber-Image aus. So werden sowohl bestehende Mitarbeiter langfristig gehalten als auch eine attraktive Marke für potentielle neue Mitarbeiter geschaffen.

Gemeinsame Erinnerungen schaffen

Arbeitnehmer fordern vom Arbeitgeber inzwischen mehr als die reine Bereitstellung von Arbeit und Gehalt. Zusammen Spaß haben und aktiv sein kann bleibende Erinnerungen schaffen. So übertragen sich positive Freizeiterlebnisse auf den Arbeitsalltag.

Über den Tellerrand schauen

Durch Aktivitäten und Coachings, die stark von klassischen Arbeitsinhalten abweichen, können Teams aus festgefahrenen Strukturen ausbrechen und Mitarbeiter ihre Komfortzonen verlassen. Im Unternehmen wird somit ein Nährboden für Kreativität und Innovation geschaffen.

Teams dauerhaft weiterentwickeln

Die Entwicklung von Teams sollte als Prozess angesehen werden. In allen Stadien eines Teams kann der Einsatz unterschiedlichster Aktivitäten und Coachings positive Auswirkungen haben. Um den gewünschten Effekt für die individuelle Situation des jeweiligen Teams zu erzielen, ist die Auswahl der passenden Maßnahme erfolgskritisch.

 

Lisa Birk | Praktikantin Marketing & Business Development bei GREWP