Kurz- und langfristige Maßnahmen zur Sofort- und Integrationshilfe von Geflüchteten

Die derzeitige politische Situation nimmt uns momentan alle sehr mit und wir suchen nach Möglichkeiten der Ukraine zu helfen. Nachdem sich Ende Februar das Leben der Ukrainer schlagartig verändert hat, sind bereits mehr als eine Million Menschen von der Ukraine in die umliegenden Länder wie Polen, Ungarn und die Slowakei geflüchtet, um Hilfe und Schutz zu finden. Auch in Deutschland sind mittlerweile 270.000 Kriegsgeflüchtete angekommen. Die meisten Menschen haben ihr zu Hause verloren und konnten nur ein Bruchteil ihrer persönlichen Sachen mitnehmen. Viele mussten sogar ihre Angehörigen zurücklassen –eine Situation, die für uns einfach unvorstellbar ist. Und gerade deshalb ist es umso wichtiger für uns zu handeln.

Handeln, jetzt!

Aber wie? Wie können wir den Ukrainern mit unseren vorhandenen Ressourcen und Möglichkeiten helfen? Sowohl in materieller und finanzieller Hinsicht, als auch auf einer emotionalen und mentalen Art und Weise. Wie können wir einen Zufluchtsort schaffen, an welchem sich Geflüchtete sicher aufgenommen und nicht wie Fremde fühlen?

Feststeht: Jeder einzelne von uns, ob Privatperson oder Unternehmen, kann einen wichtigen Teil dazu beitragen, diesen sicheren Hafen zu ermöglichen. Mit diesem Blogbeitrag möchten wir Euch Möglichkeiten aufzeigen, mittels derer Ihr einen wichtigen Impact haben könnt – ob kurz oder langfristig.

Every little deed counts: Wie wir sofort mit wenigen Mitteln helfen können

Um Menschen in Not zu helfen, kann schon jede noch so kleine Hilfe von Unternehmen und Mitarbeitenden von großer Bedeutung sein.

Wie können Unternehmen soziales Engagement fördern?

Unternehmen können einen wichtigen Unterschied machen, indem sie das soziale Engagement ihrer Mitarbeitenden fördern. Dies ist in vielerlei Hinsicht möglich:

  1. Flexible Arbeitszeiten: Unternehmen können Mitarbeitenden, die sich sozial engagieren möchten, flexible Arbeitszeiten anbieten.
  2. Bezahlte Urlaubsstunden: Für die Zeit, in welcher sich Mitarbeitende sozial engagieren, können Unternehmen bezahlte Urlaubsstunden anbieten.
  3. Kommunikation: Unternehmen können das soziale Engagement ihrer Mitarbeitenden sowohl intern als auch extern kommunizieren. Das ist zum einen vorteilhaft für das Unternehmen selbst. Zum anderen schafft es Visibilität und motiviert andere Unternehmen bzw. Mitarbeitende sich ebenfalls sozial zu engagieren.

Wie können sich Mitarbeitende sozial engagieren?

  1. Demonstrieren: Gemeinsam zusammenkommen und für den Frieden stehen.
  2. Spenden:
    • Finanzielle Spenden: Überall im Internet begegnen uns Möglichkeiten finanziell zu spenden. Aber auch außerhalb des Netzes können wir durch selbst organisierte Spendenaktionen wie zB. Charity-Events oder ein Kuchenverkauf in der Firma viel Geld sammeln und spenden.
    • Sachspenden: Schaut Euch in Euren Büros oder auch in eurem Zuhause um und spendet Artikel, wie zum Beispiel Hygieneartikel, Klamotten und Schuhe, Decken, Technik oder auch zum Beispiel Möbel und Matratzen. Diese Sachspenden werden von Hilfsorganisationen angenommen und entsprechend verteilt.
  3. Bereitstellen von Schlafplätzen/ Unterkünften: Über viele online Portale können wir freie Zimmer registrieren und somit Geflüchtete bei uns zu Hause oder in Ferienwohnungen aufnehmen. So ermöglicht man den Geflüchteten nicht nur einen Schlafplatz, sondern auch ein Zu Hause. Im besten Fall schafft man es, den Geflüchteten nach ihrer traumatischen Erfahrung einen Wohlfühlort zu erschaffen und sie bei Familienabenden oder Ausflügen integrieren.
  4. Psychologische Hilfe: Nach solch traumatisierenden Erlebnissen, müssen viele Geflüchtete mit mentalen Schmerzen kämpfen. Gerade deshalb ist es so wichtig psychologische Hilfe anzubieten. Hier wäre ein Beispiel die ehrenamtliche Unterstützung beim Sorgentelefon (Allerdings nur für Personen mit beruflichen psychologischen Erfahrungen).

Mit Blick in die Zukunft: Hilfsmöglichkeiten mit einem langfristigen Impact

Abgesehen von den oben genannten Soforthilfsmaßnahmen, ist es umso wichtiger Geflüchteten auf langfristiger Ebene zu helfen. Hierzu gehören vor allem wichtige Integrationsmaßnahmen:

  1. Unternehmen können sich ehrenamtlich engagieren, indem sie:
    • Deutsche Sprachkurse anbieten
    • Babysitting Programme anbieten, sodass die Geflüchteten arbeiten gehen können
    • Kostenlose Workshops, wie zum Beispiel im IT-Bereich, anbieten, sodass Geflüchtete bessere Chancen auf Jobs haben
  2. Jobs schaffen: In den letzten Wochen sind viele neue Jobportale entstanden, die es Unternehmen ermöglichen, Jobs zu veröffentlichen. Hier können Geflüchtete einen guten Überblick über offene Positionen bekommen und sich darauf ganz unkompliziert bewerben. Zu diesen Jobportalen gehören unter anderem https://www.jobaidukraine.com/and https://www.uatalents.com/.
  3. Menschen zusammenführen: Eine weitere wichtige Integrationsmaßnahme ist es, Menschen zusammenzuführen und ein Gruppengefühl zu kreieren. Dies kann durch verschiedene Projekte geschafft werden. Eine tolle Möglichkeit für Unternehmen ist es, Geflüchtete bei Teambuildingevents zu integrieren. Wir von GREWP haben uns mit unseren Anbietern zusammengetan und zwei großartige gemeinsame Teamevents für Teams und ukrainische Geflüchtete herausgesucht. Unternehmen könne diese Events für ihre Teams buchen und gleichzeitig Plätze für Geflüchtete reservieren. GREWP wird diese verfügbaren Plätze verteilen und die Geflüchteten zu den Events einladen. Zudem werden 15% der Erlöse über die Spendenorganisation https://www.wearemykori.org/ und zur Soforthilfe gespendet.
    • Friedenstauben falten: Als Symbol für den Frieden, können die Teilnehmer gemeinsam bei der beruhigenden und entspannenden Kunst des Origami abschalten
    • Ein interessantes und gemeinsames Quiz Event genießen. Hier können alle zusammen raten und gleichzeitig Neues lernen

Wir hoffen, wir konnten Euch mit unserem How-To-Guide neue Inspirationen und Ideen für Hilfsmöglichkeiten geben. Lasst uns jetzt gemeinsam handeln und alles Mögliche tun, um der Ukraine zu helfen.

Lea Schmidt | Customer Relations Managerin bei GREWP